Ringholm-Logo Ringholm  Whitepaper Ringholm page header
Schulungen    Dienstleistungen   |   Whitepaper    Blog    Events    Links   |   Über uns    Partner    Kunden    Kontakt    Impressum
Home > Whitepapers > Current whitepaper | Ringholm GmbH | Haarlem, Germany

Der Datentyp CX und die KV-Karte

Copyright Ringholm GmbH © 2003,2008. All Rights Reserved.
Unter http://www.ringholm.com/docs/01000_de.htm können Sie die letzte Version dieses Dokumentes finden.
Author: Frank Oemig - Associated Sr.Consultant, Ringholm GmbH
Status dieses Dokumentes: Final, Version 1.1 (2004-02-18)
Senden Sie Fragen und Kommentare an frank@oemig.de.


1. Zusammenfassung

In die neue Hl7 Version 2.5 wurde u.a. die Repräsentation der Datentypen neu gestaltet. Die Tabelle 0203 Identifier Type Code wurde auch überarbeitet. Sie enthält jetzt neue Codes, mit deren Hilfe Identifikatoren - und damit auch die Daten der KV-Karte - einfacher übermittelt werden können.

2. Der Datentyp CX

Der Datentyp extended composite ID with check digit ist nicht neu und besteht aus folgenden 10 Komponenten:

SEQ LEN DT OPT TBL# COMPONENT NAME
1 15 ST R   ID Number
2 1 ST O   Check Digit
3 3 ID O 0061 Check Digit Scheme
4 227 HD O 0363 Assigning Authority
5 5 ID O 0203 Identifier Type Code
6 227 HD O   Assigning Facility
7 8 DT O   Effective Date
8 8 DT O   Expiration Date
9 705 CWE O   Assigning Jurisdiction
10 705 CWE O   Assigning Agency or Department

Der Identifikator selbst wird in der ersten Komponente übermittelt. In der fünften Komponente wird nun mitgeteilt, was diese ID darstellt. (Ein Auszug der Tabelle 0203 mit den für Deutschland wichtigsten Kürzeln ist im Anhang aufgelistet. Die manchmal vorhandene "Class"-Angabe gibt Auskunft über die versuchte Unterteilung in verschiedene semantische Inhalte, d.h. welche Kürzel in welchem Kontext zu verwenden sind.)

So sind bspw. PID-3 "Patient Identifier List" und PV1-19 "Visit Number" vom Datentyp CX. Sollte ein Patient nun über mehrere PIDs verfügen, die von unterschiedlichen Systemen (bspw. vom KIS und vom Labor) zugeordnet worden sind, so können diese alle (natürlich unter Ausnutzung der Feldwiederholung) in PID-3.1 mit der Angabe "PI - Patient Internal Identifier" in PID-3.5 eingetragen werden:

PID|||1234^^^KIS^PI~9876^^^LAB^PI|..

Die sechste Komponente ist der "Assigning Facility" vorbehalten, d.h. der Einrichtung, wo diese ID das erste Mal dem Patienten zugeordnet worden ist.

Gemäß der Spezifikation für diesen Datentyp wäre (theoretisch) möglich, die Aufnahmenummer mit der Kennung "VN - Visit Number" ebenfalls in PID-3 zu übermitteln. Nur haben wir für diese Information bereits ein eigenes Feld PV1-19 "Visit Number", in das die Aufnahmenummer gehört und in dem wohl alle Systeme eine Aufnahmenummer suchen werden.


3. Die KV-Karte

Die Übermittlung der auf der KV-Karte gespeicherten Daten profitiert ebenfalls von der Neuordnung des CX-Datentyps: Jeder Krankenversicherte hat eine KV-Karte erhalten, auf der alle relevanten Daten für eine Abrechnung gespeichert sind.

3.1. Das Problem

Da es sich bei HL7 aber um einen amerikanischen Kommunikationsstandard handelt, gibt es keine direkte Vorgabe, wie die Daten der KV-Karte zu übermitteln sind.

Die deutsche HL7-Benutzergruppe hat sich dieser Problematik angenommen und eine Umsetzung erarbeitet. Obige Karte in kodierter Form:

IN1|||4345345^^^^NII~32453^^^^NIIP| Techniker Krankenkasse||||||||||
   |1^1|Hypochonder^Gabriele||19750714|Ginsterweg12^^Köln^^458472^DEU|||| 
   ||||||||||||||||||||||||||1407752067^^^^^^^200006|
IN2|||||I| 

Die Kodierung des Namens, des Geburtsdatums sowie der Adresse des Versicherungsnehmers in den entsprechenden Feldern von IN1 sollte keinerlei Schwierigkeiten bereiten. Dass der Kostenträger eine Versicherung ist, wird über den Eintrag "I" im Feld Rechnungsempfänger in IN2-5 ausgedrückt.

Tabelle 0137 Mail Claim Party
Wert Beschreibung
P Patient/Selbstzahler
E Arbeitgeber
I Versicherung/Krankenkasse
O Andere
G Zahlungspflichtiger

An dieser Stelle sei noch einmal wiederholt, dass die INx-Segmente zur Übermittlung aller Kostenträgerinformationen gedacht sind, d.h. für GKV, PKV und bei Selbstzahlern dem Patienten selbst.

3.2. Die Umsetzung

In der nachfolgenden Tabelle sind die Felder der KV-Karte aufgelistet:

Beschreibung KZ Tag DT Inhalt Länge HL7
Krankenkassenname 80STalphanumerisch28IN1-4
KrankenkassennummerA, M81NMnumerisch7IN1-3
VersichertennummerA, M82NMnumerisch12IN1-49.1
VKNR (Vertragskassennummer)N8FNMnumerisch5IN1-3
VersichertenstatusA, M83NMnumerisch4IN1-15.1
StatusergänzungA, M90STalphanumerisch3IN1-15.2
TitelM84STalphanumerisch15IN1-16.6
VornameM85STalphanumerisch28IN1-16.2
Namenszusatz 86STalphanumerisch15IN1-16.1.2
NachnameM87STalphanumerisch28IN1-16.1.1
Geburtsdatum 88DTttmmjjjj8IN1-18
Strasse, Hausnummer 89STalphanumerisch28IN1-19.1
Wohnsitz, Ländercode 8ASTalphanumerisch3IN1-19.6
Postleitzahl 8BSTalphanumerisch7IN1-19.5
Ort 8CSTalphanumerisch23IN1-19.3
Karte gültig bisA, M8DDTmmjj4IN1-49.8
Prüfsumme 8E-XOR--

Kennzeichen (Legende)
A: Die amtlichen Felder dürfen nicht verändert werden und sind patientenbezogen zu speichern!
M: Diese Daten müssen auch manuell erfassbar sein, falls die Karte oder das Gerät defekt ist oder kein Kartenleser zur Verfügung steht.
N: Die VKNR darf nicht im System gespeichert werden, sondern ist aus der Kostenträger-Stammdatei abzuleiten.

3.3. Die Problematik

Die grau schattierten Felder belegen die Problematik mit diesen Daten:

  1. Die Statusergänzung wird als zweite Komponente des Feldes IN1-15 übermittelt. Das ist gemäß Kodierungsrichtlinien "kompatibel" möglich. Jedoch erlaubt der Datentyp IS eigentlich keine zweite Komponente.
  2. Das Gültigkeitsdatum der Karte wird als 8.Komponente in IN1-49 untergebracht.

3.4. Zusatzinformationen

Darüber hinaus sind noch folgende zusätzliche Informationen zu übermitteln, damit eine KV-Abrechnung erfolgen kann:

Beschreibung DT Einsatz inV.2.4
Datum des letzten Einlesens der KV-Karte TS IN1-29

Dieses Datum kann ebenfalls dazu genutzt werden, die Existenz der KV-Karte zu belegen, d.h. wenn dieses Feld leer bleibt, sind die Daten manuell erfasst worden.

Die auf der Karte gespeicherte Prüfsumme dient nur zur Verifikation der Daten und ist nicht mit zu übertragen.

4.Was ist neu mit v2.5?

Mit der neuen Version 2.5 [HL7v2.5] ist die Tabelle 0203 "Identifier Type Code" um diverse Einträge für die unterschiedlichsten Bereiche erweitert worden. Speziell für unsere KV-Karte sind zwei Codes aufgenommen worden:

NII Insurance Organization Identifier
Class: Insurance
In Germany a national identifier for an insurance company. It is printed on the insurance card (health card). It is not to be confused with the health card number itself.
Krankenkassennummer der KV-Karte
NIIP National Insurance Payor Identifier (Payor)
Class: Insurance
In Germany the insurance identifier addressed as the payor.
Krankenkassen-ID des Rechnungsempfängers (VKNR)
Use case: a subdivision issues the card with their identifier, but the main division is going to pay the invoices.

Das Institutskennzeichen der Krankenkasse wird in IN1-3.1 mit der Kennung "NII" in IN1-3.5 übermittelt. Die Vertragskassennummer kommt ebenfalls in dieses Feld, allerdings wird es mit "NIIP" gekennzeichnet. Damit haben alle Informationen der KV-Karte eine Entsprechung im Standard gefunden.

5. Referenzen

[HL7] "HL7", 2003, http://www.hl7.org/
[HL7v25] "Neuerungen in der Version 2.5", http://www.ringholm.com/docs/00710_de.htm

Anhang

Value Description Comment
AN Account number An identifier that is unique to an account.
ANONAnonymous identifierAn identifier for a living subject whose real identity is protected or suppressedJustification: For public health reporting purposes, anonymous identifiers are occasionally used for protecting patient identity in reporting certain results. For instance, a state health department may choose to use a scheme for generating an anonymous identifier for reporting a patient that has had a positive human immunodeficiency virus antibody test. Anonymous identifiers can be used in PID 3 by replacing the medical record number or other non-anonymous identifier. The assigning authority for an anonymous identifier would be the state/local health department.
ANCAccount number CreditorClass: Financial
a more precise definition of an account number: sometimes two distinct account numbers must be transmitted in the same message, one as the creditor, the other as the debitor.Kreditorenkontonummer
ANDAccount number debitorClass: Financial
a more precise definition of an account number: sometimes two distinct account numbers must be transmitted in the same message, one as the creditor, the other as the debitor.Debitorenkontonummer
ANTTemporary Account NumberClass: Financial
Temporary version of an Account Number.
Use Case: An ancillary system that does not normally assign account numbers is the first time to register a patient. This ancillary system will generate a temporary account number that will only be used until an official account number is assigned.
BABank Account NumberClass: Financial
BCBank Card NumberClass: Financial
An identifier that is unique to a person's bank card. Replaces AM, DI, DS, MS, and VS. beginning in v 2.5.
CCCost Center numberClass: Financial
Use Case: needed especially for transmitting information about invoices.
DLDriver's license number 
DNDoctor number 
FIFacility ID 
HCHealth Card Number 
LRLocal Registry ID 
MAPatient Medicaid numberClass: Insurance
MBMember NumberAn identifier for the insured of an insurance policy (this insured always has a subscriber), usually assigned by the insurance carrier
Use Case: Person is covered by an insurance policy. This person may or may not be the subscriber of the policy.
MDMedical License numberAn identifier that is unique to a medical doctor within the jurisdiction of a licensing board
Use Case: These license numbers are sometimes used as identifiers. In some states, the same authority issues all three identifiers, e.g., medical, osteopathic, and physician assistant licenses all issued by one state medical board. For this case, the CX data type requires distinct identifier types to accurately interpret component 1. Additionally, the distinction among these license types is critical in most health care settings. (This is not to convey full licensing information, which requires a segment to support all related attributes.)
MRMedical record numberAn identifier that is unique to a patient within a set of medical records, not necessarily unique within an application.
MRTTemporary Medical Record NumberTemporary version of a Medical Record NumberUse Case: An ancillary system that does not normally assign medical record numbers is the first time to register a patient. This ancillary system will generate a temporary medical record number that will only be used until an official medical record number is assigned.
NHNational Health Plan IdentifierClass: Insurance
Used for the UK NHS national identifier.
In the US, the Assigning Authority for this value is typically CMS, but it may be used by all providers and insurance companies in HIPAA related transactions.
NINational unique individual identifierClass: Insurance
In the US, the Assigning Authority for this value is typically CMS, but it may be used by all providers and insurance companies in HIPAA related transactions.
NIINational Insurance Organization IdentifierClass: Insurance
In Germany a national identifier for an insurance company. Itis printed on the insurance card (health card). It is not to be confused with the health card number itself.Krankenkassen-ID der KV-Karte
NIIPNational Insurance Payor Identifier (Payor)Class: Insurance
In Germany the insurance identifier addressed as the payor.
Krankenkassen-ID des Rechnungsempfängers
Use case:. a subdivision issues the card with their identifier, but the main division is going to pay the invoices.
NNxxxNational Person Identifier where xxx is the ISO table 3166 3-character (alphabetic) country code
PIPatient internal identifierA number that is unique to a patient within an Assigning Authority
PNPerson numberA number that is unique to a living subject within an Assigning Authority
PPNPassport numberA unique number assigned to the document affirming that a person is a citizen of the country. In the US this number is issued only by the State Department.
PTPatient external identifier  
RIResource identifierA generalized resource identifier
Use Case: An identifier type is needed to accommodate what are commonly known as resources. The resources can include human (e.g. a respiratory therapist), non-human (e.g., a companion animal), inanimate object (e.g., an exam room), organization (e.g., diabetic education class) or any other physical or logical entity.
SNSubscriber NumberClass: Insurance
An identifier for a subscriber of an insurance policy which is unique for, and usually assigned by, the insurance carrier
Use Case: A person is the subscriber of an insurance policy. The person's family may be plan members, but are not the subscriber.
UUnspecified identifier 
VNVisit number 
XXOrganization identifier  

Über Ringholm bv

Die Ringholm bv basiert auf einem Zusammenschluß von europaweit anerkannten Experten auf dem Gebiet der Systemintegration von IT-Systemen im Gesundheitswesen. Ringholm bietet Schulungen und Beratung im Bereich der Schnittstellenstandards und -technologien.
Für mehr Informationen besuchen Sie http://www.ringholm.com oder rufen Sie uns an unter +31 33 7 630 636.