Ringholm-Logo Ringholm  Whitepaper Ringholm page header
Schulungen    Dienstleistungen   |   Whitepaper    Blog    Events    Links   |   Über uns    Partner    Kunden    Kontakt    Impressum

Neuerungen in der Version 2.5

Copyright Ringholm bv © 2003,2008. All Rights Reserved.
Unter http://www.ringholm.com/docs/00710_de.htm können Sie die letzte Version dieses Dokumentes finden.
Author: Frank Oemig - Associated Sr.Consultant, Ringholm bv
Status dieses Dokumentes: Final, Version 1.0 (2006-10-22)
Senden Sie Fragen und Kommentare an frank@oemig.de.


Zusammenfassung

Neben neuen Ereignissen, Segmenten und Feldern sind sowohl neue Szenarien in Form eines neuen Kapitels (Anhang F) als auch internationale Belange berücksichtigt worden.

Die Unterschiede zwischen den Versionen 2.4 und 2.5 sind relativ klein. Wichtig sind

  • die verbesserte Definition der Datentypen in Kapitel 2B,
  • die Einführung von Nachrichten-Profilen für eine präzisere Spezifikation von Nachrichten,
  • verbesserte Unterstützung von IHE über neue Auftragsnachrichten in Kapitel 4,
  • neue Segmente für die Übermittlung von Informationen zu Blutprodukten in Kapitel 4,
  • der Update-Modus für Diagnosen und Prozeduren und
  • einer vorläufigen Spezifikation zu Nachrichten für Rechnungsinformationen.

Außerdem fließen die Erfahrungen aus der Spezifikation der Version 3.0 in die 2.x-Versionen mit ein. Daher ist diese Version die beste und vollständigste aus der 2.x-Serie.

1. Einleitung

Die nachfolgende Grafik zeigt sehr deutlich, daß die Anzahl an allem erhöht worden ist. Der Standard nimmt weiter an Umfang zu.

eine kleine Statistik

Die Abnahme der Anzahl an Datentypen geht auf die CE-Datentypen zurück. Durch die Diversifizierung bzgl. der zugeordneten Tabellen kommen hier noch ca. 160 hinzu, so dass auch hier eine Steigerung erkennbar ist.

2. Gruppennamen

Die wohl wichtigste Änderung, die alle Kapitel betrifft und schon lange überfällig ist, ist die Festlegung von Gruppennamen: Solange ein einzelnes Segment wiederholbar bzw. optional ist, so läßt sich dies direkt als Attribut des Segmentes in der Nachricht festlegen. Sobald aber mehrere Segmente (wie bspw. IN1/IN2/IN3 mit Kostenträgerdaten) zusammengefaßt werden, sind diese Informationen zusätzlich der Gruppe insgesamt zuzuordnen. Dazu ist dieser Gruppierung eine eindeutige Kennzeichnung - ein Gruppenname - zu geben, die dann der öffnenden Klammer zuzuordnen ist. Diese Kennzeichnung ist insbesondere für die XML-Codierung notwendig, um einen eindeutigen Zugriff auf die Elemente in Dokumenten zu gewährleisten.


3. Styleguide

Der Styleguide dient als Grundlage für die HL7 Editoren. Neben vielen kleineren Änderungen gibt es auch ein paar größere, die das Arbeiten mit den Dokumenten erleichtern:

  • Die tabellarische Darstellung der Datentypen (s.Kap. 2).
  • Gruppennamen in Nachrichtenspezifikationen
  • Die Komponentenauflistung innerhalb der Feldbeschreibungen wird automatisch generiert. Hierdurch entfällt das mühsame Anpassen an geänderte Definitionen.

4. Änderungen/Erweiterungen an den einzelnen Kapiteln

4.1 Kapitel 2: Control

Als wichtigste Neuerung gilt diesmal die Auslagerung der Datentypen in ein separates Dokument. Gleichzeitig wurde die Art der Definition in eine tabellarische Darstellung geändert. Dies erhöht die Lesbarkeit und ermöglicht die Zuordnung zusätzlicher Eigenschaften wie eine genauere Längenangabe und die exakte Zuordnung von Tabellen. Eine präzise Definition von Datentypen ist für eine XML-Codierung unerläßlich.

Durch die Ablösung der CM-Datentypen durch dedizierte Datentypen hat sich ihre Anzahl deutlich erhöht. Daneben gibt es auch eine Reihe kleinerer Änderungen.

Das ERR-Segment wurde um eine Reihe weiterer Felder anstelle von ERR-1 "Error Code and Location" (ELD) erweitert, um präziser auf Fehler in Nachrichten Bezug nehmen zu können.

Außerdem gibt es zwei neue Segmente, die zur Steuerung der Antwortverhaltens auf seiten des Empfängers sowie zu einer präziseren Information über die Software der Applikation verwendet werden können:

  • OVR - Override Segment
  • SFT - Software Segment

4.1.1 "Deprecated Data Elements"

Erstmals seit Bestehen des Standards wird ein Datenelement "gelöscht" (= "deprecated"): Im MSA-Segment wird das fünfte Datenelement "Delayed Acknowledgment Type" einschließlich seiner Definition aus dem Standard entfernt. Dieses Element wurde letztmalig in der Version 2.2 genutzt und die Definition wird seitdem nur aus Kompatibilitätsgründen mitgeführt. Die Version 2.2 ist aber aufgrund des Alters und der Existenz von Nachfolgeversionen kein ANSI-Standard mehr, so dass man sich überlegt hat, derartige Elemente komplett zu entfernen und den Standard nicht weiter unnötig aufzublähen.
Allerdings muß in der Attributtabelle für das Segment die Information als solches erhalten bleiben, damit sich nachfolgende Felder nicht nach vorne verschieben.

4.1.2 Message Profiles

In der Vergangenheit konnte man bisher nur schwer angeben, inwieweit man sich an den HL7-Standard hält, wenn es um Optionalität und Wiederholbarkeit von Segmenten bzw. Datenelementen geht. Der entsprechende Abschnitt (Kap. 2.11) stellt eine Methodologie bereit, wie man ein präzise und eindeutige Spezifikationen erstellt - sogenannte "Message Profiles".

Dazu sind dann folgende Informationen anzugeben:

  • Welche Daten werden übertragen
  • In welchem Format werden die Daten übertragen
  • Die Verantwortlichkeiten für Sender und Empfänger

Ein Conformance Statement ist die Feststellung, dass sich eine Applikation oder ein Modul an die Bedingungen hält, die in einem Message Profile festgelegt sind.

Definition: An HL7 message profile is an unambiguous specification of one or more standard HL7 messages that have been analyzed for a particular use case. It prescribes a set of precise constraints upon one or more standard HL7 messages.

4.2 Kapitel 3: Patient Administration

Folgende Datenelemente werden ab diesem Kapitel nicht mehr unterstützt und werden nur noch für eine gewisse Zeit mitgeführt:

  • MRG-2 "Prior Alternate Patient ID" (CX)
  • PD1-4 "Patient Primary Care Provider Name & ID No.2 (XCN)
  • PID-4 "Alternate Patient ID - PID" (CX)
  • PID-9 "Patient Alias" (XPN)
  • PV1-52 "Other Healthcare Provider" (XCN)
  • PV1-9 "Consulting Doctor" (XCN)

4.3 Kapitel 4: Order Entry

Die Ordernachrichten sind um die Bereiche Bildverarbeitung, Pharmazie und Blutprodukte erweitert worden.

  • O23 - OMI - Imaging order
  • O24 - ORI - Imaging order response message to any OMI
  • O25 - RDE - Pharmacy/treatment refill authorization request
  • O26 - RRE - Pharmacy/Treatment Refill Authorization Acknowledgement
  • O27 - OMB - Blood product order
  • O28 - ORB - Blood product order acknowledgment
  • O29 - BPS - Blood product dispense status
  • O30 - BRP - Blood product dispense status acknowledgment
  • O31 - BTS - Blood product transfusion/disposition
  • O32 - BRT - Blood product transfusion/disposition acknowledgment
  • O33 - OML - Laboratory order for multiple orders related to a single sample with multiple containers
  • O34 - ORL - Laboratory order response message to a single specimen/multiple order OML
  • O35 - OML - Laboratory order for multiple orders related to a single sample with multiple containers
  • O36 - ORL - Laboratory order response message to a single specimen/multiple order OML

Für die Übermittlung von Probendaten (Specimen) kommt das neue Segment "SPM - Specimen" aus Kapitel 7 zum Einsatz. Dies betrifft insbesondere die Nachrichten

  • O21 - OML - laboratory order message und
  • O22 - ORL - general laboratory order response message to any OML.

Es gibt auch neue Segmente:

  • BPO - Blood product order
  • BPX - Blood product dispense status
  • BTX - Blood Product Transfusion/Disposition
  • IPC - Imaging Procedure Control Segment
  • TQ1 - Timing/Quantity
  • TQ2 - Timing/Quantity Relationship

Die drei ersten Segmente sind spezifisch für die Übermittlung von Informationen zu Blutprodukten entwickelt worden.
Das IPC-Segment entstammt der Anforderung der IHE, um DICOM näher an HL7 heranzubringen.
Interessant sind weiterhin die beiden TQx-Segmente (TQ1 und TQ2), die es erlauben, das Mengen- und Zeitverhalten bei Aufträgen bzw. Befunden besser zu beschreiben. Diese lösen die Timing-Datenelemente in den entsprechenden Nachrichten ab.

Folgende Datenelemente werden ab diesem Kapitel nicht mehr unterstützt und werden nur noch für eine gewisse Zeit mitgeführt. Für diese Datenelemente gibt es zwei neue Segmente:

  • RXE-1 "Quantity/Timing" (TQ)
  • RXG-3 "Quantity/Timing" (TQ)
  • OBR-27 "Quantity/Timing" (TQ)
  • ORC-7 "Quantity/Timing" (TQ)

4.4 Kapitel 5: Query

Keine größeren Änderungen hinsichtlich der Funktionalität, jedoch wird das Kapitel neu strukturiert, um den Aufbau der verschiedenen Anfragetypen besser definieren zu können.

4.5 Kapitel 6: Financial Management

Um einzelne Diagnosen und Prozeduren aktualisieren zu können, wurde die Nachricht "P12: BAR/ACK - Update Diagnosis/Procedure" definiert. Die beiden Segmente DG1 und PR1 enthalten zwei neue Felder, die nur in P12 gültig sind und die Identifikation für die Diagnose-/ Prozedurinstanz und den dazugehörigen Aktion-Code (Insert/Update/Delete) angeben.

Folgende Datenelemente werden ab diesem Kapitel nicht mehr unterstützt und werden nur noch für eine gewisse Zeit mitgeführt:

  • PR1-11 "Surgeon" (XCN)
  • PR1-12 "Procedure Practitioner" (XCN)
  • PR1-8 "Anesthesiologist" (XCN)

4.6 Kapitel 7: Observation Reporting

Es wird ein paar neue Befundnachrichten geben:

  • R22: OUL - Unsolicited Specimen Oriented Observation Message
  • R23: OUL - Unsolicited Specimen Container Oriented Observation Message
  • R24: OUL - Unsolicited Order Oriented Observation Message
  • R30: ORU - Unsolicited Point-Of-Care Observation Message Without Existing Order - Place An Order
  • R31: ORU - Unsolicited New Point-Of-Care Observation Message - Search For An Order
  • R32: ORU - Unsolicited Pre-Ordered Point-Of-Care Observation

Als neues Segment ist in diesem Kapitel nur "SPM - Specimen" hinzugekommen.

4.7 Kapitel 8: Master Files

In diesem Kapitel gibt es drei neue Nachrichten für Stammdaten:

  • M13 - MFN/MFK - Master File Notification - General
  • M14 - MFN/MFK - Master File Notification - Site Defined
  • M15 - MFN/MFK - Inventory Item Master File Message

Das IIM-Segment (Inventory Item Master) dient Verwaltung der Lagerhaltung.

4.8 Kapitel 9: Medical Records

Auch dieses Kapitel enthält ein neues Segment: CON - Consent Segment.

4.9 Kapitel 10: Scheduling

Keine größeren Änderungen.

Folgende Datenelemente werden aber ab diesem Kapitel nicht mehr unterstützt und werden nur noch für eine gewisse Zeit mitgeführt:

  • SCH-11 "Appointment Timing Quantity" (TQ)

4.10 Kapitel 11: Referrals

Keine größeren Änderungen.

4.11 Kapitel 12: Patient Care

Das ROL-Segment wird nach Kapitel 15 verschoben.

4.12 Kapitel 13: Clinical Laboratory Automation

Keine größeren Änderungen.

4.13 Kapitel 14: Application Management

Keine größeren Änderungen.

4.14 Kapitel 15: Personnel Management

Für die Übermittlung von Informationen über Zertifikate ist das CER-Segment (Certificate Detail) definiert worden. Dazu gehören zwei neue Nachrichten:

  • B07 - PMU/ACK - Grant Certificate/Permission
  • B08 - PMU/ACK - Revoke Certificate/Permission

Folgende Datenelemente werden ab diesem Kapitel nicht mehr unterstützt und werden nur noch für eine gewisse Zeit mitgeführt:

  • PRA-6 "Practitioner ID Numbers" (PLN)

4.15 Anhang F: Claims and Reimbursement

Für den internationalen Einsatz von HL7 ist es erforderlich, Rechnungsinformationen übermitteln zu können. In den USA steht hierfür X.12 zur Verfügung.
Dieses Kapitel basiert auf dem kanadischen NeCST-Standard, ist aber um weitere internationale Anforderungen - insbesondere aus Deutschland und der Schweiz - erweitert worden.

Folgende Segmente sind für die Übermittlung von Rechnungsinformationen definiert worden:

  • ADJ - Adjustment
  • HDR - Secondary Header Segment
  • IPR - Invoice Processing Results
  • IVC - Invoice Segment
  • PMT - Payment Information
  • PSG - Product/Service Group
  • PSL - Product/Service Line Item
  • PYE - Payee Information
  • RQI - Request for Information
  • SEC - Security Segment

Dazu gehören auch eine Reihe von Nachrichten:

  • E01 - Submit Health Services Invoice
  • E02 - Cancel Health Services Invoice
  • E03 - Query Health Services Invoice Status
  • E04 - Re-Assess HealthCare Services Invoice
  • E10 - Edit/Adjudication Results
  • E12 - Request Additional Information
  • E13 - Additional Information Response
  • E15 - Payment/Remittance Advice
  • E20 - Submit Authorization Request
  • E21 - Cancel Authorization Request
  • E22 - Query Authorization Request
  • E24 - Authorization Response
  • E45 - Query Eligibility

5. Referenzen

[HL7] "HL7", 2003, http://www.hl7.org/, Version 2.5.


Über Ringholm bv

Die Ringholm bv basiert auf einem Zusammenschluß von europaweit anerkannten Experten auf dem Gebiet der Systemintegration von IT-Systemen im Gesundheitswesen. Ringholm bietet Schulungen und Beratung im Bereich der Schnittstellenstandards und -technologien.
Für mehr Informationen besuchen Sie http://www.ringholm.com oder rufen Sie uns an unter +31 33 7 630 636.